Günstige Zahn-Implantate

 
Unter Implantaten versteht man künstliche Zahnwurzeln, die in den Kiefer (meist ) eingeschraubt werden.
 
Damit aus einem "Implantat" ein ganzer "Zahn" wird, muss nach Einheilung ein künstlicher "Zahnstumpf" ( Abutment ) auf das Implantat aufgeschraubt werden. Auf diesen künstlichen Zahnstumpf kann dann eine Krone geschraubt oder zementiert werden. Erst dann ist der Zahn vollständig.
 
Das Implantat allein nutzt also gar nichts ohne Aufbau. Darauf muss bei einem Kostenvoranschlag geachtet werden. Er sollte das Implantat und den prothetischen Aufbau enthalten.  
 
Implantate können die Lebensqualität von Prothesenträgern enorm verbessern, da man Prothesen mit Hilfe von Implantaten super befestigen kann.
 
Selbstverständlich können auch einzelne oder mehrere fehlende Zähne durch Implantate ersetzt werden.
Das macht in bestimmten Situationen auch Sinn. 
Hierbei darf wiederum nicht vergessen werden, dass auch noch Kronen oder Brücken darauf montiert werden müssen, welche zusätzliche Kosten verursachen.
 
Implantate haben aber auch Nachteile. Sie halten leider zu selten "ein Leben lang". Der Knochen um das Implantat herum neigt oft dazu, sich mal schneller, mal langsamer abzubauen. Dieser Prozess endet immer mit dem Verlust des Implantats.
Auch der Ersatz verlorengegangener Frontzähne kann mit Implantaten unter Umständen nur ästhetisch unbefriedigend gelöst werden. Speziell Patienten mit "kurzer Oberlippe" sollten über Alternativen nachdenken.
 
Diese letzten 6 Zeilen werden Sie niemals in einem Implantatprospekt finden, was Ihnen zu denken geben sollte.
 
Implantate sind in vielen Fällen ein "Segen". Aber so manche Zahnlücke wäre mit einer klassischen Brücke viel besser und natürlich auch kostengünstiger versorgt.  
 



 



Webdesign by nanoware